Beispiel für ein Seminaraufbau


Um besser verstehen zu können, wie ein Seminar aussehen kann, das mit einer Podcastproduktion arbeitet, soll folgendes Beispiel aufgezeigt werden.
Dazu gehen wir von einem Seminar an einer Hochschule aus, das sich nicht an Erstsemester richtet, um bereits einige Kenntnisse voraussetzen zu können. Ein klassisches Seminar dient als Beispiel zur Veranschaulichung.

Vorraussetzung:
Als Vorraussetzung für ein gelingendes Seminar sollten min. so viele Teilnehmer das Seminar besuchen, damit sich mindestens 2 Gruppen mit ca. 3 Personen zusammenfinden. Zudem sind grundlegende Computerkenntnisse sowohl der Studenten als auch des Dozenten notwendig. Die technische Ausrüstung sollte von der jeweiligen Hochschule zur Verfügung gestellt werden können (Aufnahmegeräte, Laptops, etc.).

Materialien:
Zu den benötigten Materialien gehören pro Gruppe mindestens ein Notebook mit Schnittprogramm, mit welchem Mediendateien auch von zu Hause bearbeitet werden können sowie ein mobiles Aufnahmegerät.

Ablauf:
Einstieg
Zunächst wird in einer Präsenzsitzung in das Thema eingeführt. Dabei kann auch auf klassische Literatur zurückgegriffen werden, die den Studenten für den Lauf des Seminares zur Verfügung gestellt wird.

Themenerarbeitung in Form von Referaten
Im nächsten Schritt sollen sich die Seminarteilnehmer zu Gruppen zusammenfinden und gemeinsam ihr Thema erarbeiten. Die Ergebnisse werden dann in Form eines Referates den anderen Teilnehmern und dem Dozenten präsentiert, sodass anschließend ein Austausch und eine Diskussion über das Thema stattfinden kann. Dadurch kann sichergestellt werden, dass die Gruppe ihr Thema richtig interpretiert hat.

Podcast erstellen
Nachdem alle Referate abgehalten wurden, kommt der zweite Schritt des Seminares: die Erstellung eines Podcasts zum jeweiligen Thema. Dazu ist es sehr hilfreich ein Podcast Tutorial anzubieten, indem die technischen Grundlagen den Studenten beigebracht werden. Gleichzeitig wird von den jeweiligen Gruppen ein Storyboard entwickelt und beim Dozenten vorgelegt. Darin sind die einzelnen Szenen, Sprechakte oder Dialoge genau aufgeführt. Das Feedback des Dozenten zeigt den Studenten letzte Verbesserungsvorschläge vor der Produktion auf.
Das Storyboard wird nun mithilfe eines Aufnahmegeräts aufgenommen und zusammen mit Geräuschkulissen, O-Tönen und musikalischer Untermalung zusammengeschnitten.

Podcast verbreiten
Um den Podcast auch für andere Studenten zugänglich zu machen, die daraus wiederum Lerninhalte ziehen können, ist es wichtig die Podcasts zu veröffentlichen. Dies kann auch intern auf der Unihomepage geschehen. Wie genau die Verbreitung von Podcasts im world wide web funktioniert kann hier nachgelesen werden. Damit möglichst viele auf den Podcast aufmerksam werden, kann auch per Twitter oder Facebook über die neusten Podcasts informiert werden.